Impressum:

Thomas Stark
Zahnarztpraxis Stark
Lupinenweg 2
18437 Stralsund

Telefon: 03831 494102
Telefax: 03831 4823909
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
BerufshaftpflichtversicherungAlte Leipziger Versicherung AG, Alte Leipziger-Platz 1, 61440 Oberursel (Taunus)
Räumlicher Geltungsbereich: Deutschland Berufsbezogene AngabenGesetzliche Berufsbezeichnung: Zahnarzt
Berufsbezeichnung verliehen in: Bundesrepublik Deutschland
Zuständige Kammer: Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Wismarsche Str. 304, 19055 Schwerin, Telefon: 0385 591080, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Website: http://www.zaekmv.de

Es gelten die folgenden berufsrechtlichen Regelungen:
  • Heilberufe Kammergesetz
  • Zahnheilkundegesetz
  • Berufsordnung
  • Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)
Die vorstehenden Regelungen können eingesehen werden unter http://www.zaekmv.de/kammer/impressum/.

Kassenärztliche Vereinigung: Kassenzahnärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Wismarsche Straße 304, 19055 Schwerin, http://www.kzvmv.de
 
Quelle: www.ra-plutte.de/impressum-generator/

 

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anonymisierung ist auf dieser Website aktiv. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Alternativ zum Browser-Add-On oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten, klicken Sie bitte diesen Link, um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern (das Opt Out funktioniert nur in dem Browser und nur für diese Domain). Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie Ihre Cookies in diesem Browser, müssen Sie diesen Link erneut klicken.

Quelle: rechtsanwalt-schwenke.de

 

Inhaltliche Beratung und technische Realisierung:


Pure Lebensfreude mit sicher sitzendem Zahnersatz.


Wieder mit alter Sicherheit Lachen, Essen, Küssen – das ist der Wunsch vieler, die einen herausnehmbaren Zahnersatz tragen. Trotz Haftcreme bleibt die Unsicherheit, dass die dritten Zähne in bestimmten Situationen doch zu Peinlichkeiten führen können. Das muss nicht sein. Für festen Sitz sorgen kleine, schonend implantierbare Stifte, welche die vorhandene Voll- oder Teilprothese mit dem Kiefer verbinden. Der Patient kann wieder kraftvoll zubeißen und das Plus an Lebensqualität genießen.

Zahnersatzfixierung mit Köpfchen
Die so genannten Mini-Implantate verbinden die bestehende Prothese mit dem Kiefer und geben zuverlässigen Halt. Kleine Metallstifte mit kugelförmigen Köpfen sind im Kiefer verankert. In die Prothese sind Druckknöpfe als Fassungen eingelassen. Mit einem einfachen „Klick“ kann der Träger die Prothese jederzeit einsetzen und entnehmen. Die schmalen Stifte brauchen nur sehr wenig Platz im Kiefer und lassen sich daher auch bei wenig Knochen einsetzen.

Geringer Aufwand – große Wirkung
Bei herkömmlichen Implantaten sind mehrere Sitzungen notwendig, gerade wenn ein Knochenaufbau notwendig ist. Für das Einsetzen von Mini-Implantaten ist meist nur ein Behandlungstermin erforderlich, der je nach Fall etwa 1– 2 Stunden dauert. In der Regel haben die Mini-Implantate von Anfang an ihren festen Sitz und sind speziell im Unterkiefer häufig sofort belastbar. Durch die Zeitersparnis ist die Behandlung mit Mini-Implantaten zudem deutlich günstiger als mit klassischen Implantaten.

Eine Beurteilung, ob diese Therapieform auch bei Ihnen möglich ist und welche potentiellen Risiken im Einzelfall bestehen, kann erst nach gründlicher Untersuchung erfolgen.



Hier gibt es aktuelle Informationen und Antworten auf häufige Fragen.

Sie können Ratenzahlung mit uns vereinbaren

Schöne und gesunde Zähne müssen nicht unerschwinglich sein. Wir bieten Ihnen an, mit uns Ratenzahlungen zu vereinbaren. Im Falle von bis zu fünf Raten berechnen wir sogar keine Zinsen. Sprechen Sie mit uns - wir werden gerne eine passende Finanzierungslösung für Sie finden.

 

Was ist eine Zahnfleischtasche?

Wenn Plaque (Zahnbelag) sich zwischen Zahnoberflächen und Zahnfleisch ausbreitet, entstehen Zahnfleischtaschen. Diese lösen eine chronische Entzündung des Zahnfleischsaums aus, die Gefahr einer Parodontitis besteht. Zahnfleischtaschen können in der Praxis behandelt werden.

 

Muss ich mir Sorgen machen, wenn mein Zahnfleisch blutet?

Zahnfleischbluten ist das erste Warnzeichen einer Zahnfleischentzündung, der Gingivitis. Nur durch eine gründliche Entfernung von Plaque, durch verbesserte Zahnpflege kann Zahnfleischbluten verschwinden. Bleibt das Problem unbeachtet, kann sich eine Parodontitis bilden.

 

Warum schmerzen meine Zähne beim Genuss von heißen und kalten Speisen?

Sie haben empfindliche Zahnhälse. Diese entstehen, wenn sich das Zahnfleisch zurückbildet. Die Ursachen können entzündetes Zahnfleisch, falsches Zähneputzen oder Zähneknirschen sein.

 

Kann ich mit einer elektrischen Zahnbürste auf Zahnseide und Interdentalbürsten verzichten?

Eine elektrische Zahnbürste reinigt sehr gründlich, aber sie kann nicht in enge Zahnzwischenräume gelangen und nicht gründlich unter Brücken säubern. Der Einsatz zusätzlicher Hilfsmittel zur Reinigung der Zähne ist daher notwendig. Wir zeigen Ihnen die für Sie richtigen Hilfsmittel.

 

Wie wichtig ist die PZR?

Bei der Professionellen Zahnreinigung (PZR) werden die Zähne gründlicher gereinigt als zu Hause. Neben der Entfernung von Zahnstein, -belägen und -verfärbungen und einer Fluoridierung der Zähne wird die häusliche Mundhygiene überprüft, eine Pflegeempfehlung gegeben und zur Zahngesundheit motiviert. Eine regelmäßige PZR etwa alle sechs Monate ist sinnvoll.

 

Ist Bleaching schädlich?

Nein, die beim Bleaching verwendete Bleichpaste wirkt sanft. In der Praxis wird das Bleichmittel in der richtigen Konzentration auf den individuellen Ausgangszustand der Zähne abgestimmt. Erfolgt das Bleaching in der Praxis, kann das Ergebnis sofort kontrolliert werden. Bei bestimmten Indikationen wie sensiblen Zahnhälsen und einer bestehenden Parodontitis ist Bleaching jedoch nicht zu empfehlen.

 

Was taugen Weißmacherzahncremes?

Von ihrem Dauergebrauch ist abzuraten, da solche Zahncremes grobe Putzkörper oder leichte Säuren enthalten, die den Zahnschmelz schädigen.

Was sind Veneers?

Veneers, auch Facetten genannt, sind dünne Verblendschalen aus Keramik oder Kunststoff, mit denen sichtbare Flächen im Frontzahnbereich aus ästhetischen Gründen verdeckt werden. Verwendung finden sie z. B. bei schiefen, zu schmalen oder kurzen Zähnen, bei starken Verfärbungen oder abgebrochenen Zähnen.

 

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist ein künstlicher Zahn, der einen fehlenden Zahn ersetzt oder als Halt für festen Zahnersatz dient. Bevor das Implantat eingesetzt werden kann, wird eine künstliche Zahnwurzel in den Kieferknochen eingebracht. Auf dieser lässt sich anschließend die Krone verankern. Der Vorteil des Implantats: Es muss kein gesunder Zahn, wie beim herkömmlichen Zahnersatz, zur Verankerung beschliffen werden.

 

Welche Auswirkungen kann Zähneknirschen haben?

Die Folgen des meist nächtlichen Zähneknirschens können Zahn-, Kiefer- und Kopfschmerzen sowie Verspannungen in den Nacken- und Gesichtsmuskeln sein. Häufig sind unterdrückte Aggressionen und unbewältigter Stress die Ursache, aber auch eine falsche Zahnstellung und Bissfehler. Erleichterung bei chronischem Zähneknirschen schafft eine Aufbissschiene, welche die Zähne vor Abrieb schützt und Gelenke und Muskeln entlastet.

 

Welches Material ist das Beste für Zahnersatz?

Die verschiedensten Materialien stehen für Zahnersatz zur Verfügung, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Wichtige Entscheidungsfaktoren sind ihre Einsatzmöglichkeiten und Verträglichkeit, die Haltbarkeit und der Preis. Neben dem preisgünstigen, aber umstrittenen, Amalgam hat sich vor allem Keramik gut bewährt. Sie ist ein hochwertiger und gut verträglicher Zahnwerkstoff, der für Kronen, Füllungen, Brücken und Implantate eingesetzt werden kann.

 

IPR- Funktionsdiagnostik

computergestützte Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen

 

Endodontie

laserunterstützte Wurzelkanalbehandlungen

 

Prothetik

festsitzender und herausnehmbarer Zahnersatz

 

Parodontologie

modernste Parodontosebehandlung mittels Laserunterstützung

 

Laserbehandlungen

Einsatz des Lasers bei Kavitätenpräparationen, chirurgischen Eingriffen, Behandlungen von Aphthen, überempfindlichen Zähnen, begleitende Behandlungen bei Parodontoseerkrankungen und Wurzelkanalentzündungen.

Wir freuen uns auf Sie!


Th. Stark Zahnarzt
Lupinenweg 2
18437 Stralsund

Telefon: 03831-494102
Fax: 03831-4823909

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
7.45-11.30 Uhr & 15-18 Uhr
7.45-11.30 Uhr & 15-18 Uhr
7.45-11.30 Uhr & nach Vereinbarung
7.45-11.30 Uhr & 15-18 Uhr
7.45-11.30 Uhr & nach Vereinbarung

 

 

Kontakt

 

Das erste Mal zum Zahnarzt

 

Wann ist der beste Zeitpunkt für den ersten Praxisbesuch, und wie können Eltern ihren Nachwuchs auf diesen Termin vorbereiten?

Mit 2 ½ Jahren sollte das Kind zum ersten Mal zur Vorsorgeuntersuchung in die Praxis kommen. Idealerweise bringt eine Mutter ihr Kind aber schon dann, wenn der erste Zahn da ist – dann beginnt auch die Zahnpflege. Bei dem ersten Termin sitzt der Nachwuchs noch auf dem Schoß der Mutter. Öffnet das Kind den Mund, können auch wir Zahnärzte mit hineinschauen und uns ein Urteil bilden. Mit spätestens 3 Jahren geht es zum ersten Mal auf den Behandlungsstuhl zur Untersuchung, erst dann ist das Kind körperlich und psychisch in der Lage, längere Zeit den Mund aufzumachen. Idealerweise hat es sich bereits an die Praxis gewöhnt und kann den Besuch dort als etwas Normales erleben. Kommt das Kind erstmals und muss dazu noch behandelt werden, wird der erste Zahnarztbesuch noch ungewohnt und beängstigend sein. Die langsame Kontaktaufnahme und das Gewöhnen an die fremde Atmosphäre sollten im Vordergrund stehen. Eltern können ihr Kind auf den ersten Zahnarztbesuch vorbereiten, etwa durch das Vorlesen eines Kinderbuches, das Neugier weckt auf die Praxis. Zudem ist es gut, den Nachwuchs mit unnötiger Angstmache zu verschonen. Besser ist es, wenn das Kind positive Erfahrungen sammeln kann. Auch sollte dem Kind nie mit dem Zahnarztbesuch gedroht werden, nach dem Motto: „Wenn du deine Zähne nicht putzt, bekommen sie Löcher und dann müssen wir zum Zahnarzt.“ Der Praxisbesuch lässt sich – ohne zu sehr Aufhebens davon zu machen – als ein positives Erlebnis gestalten. Wir Zahnärzte stellen uns darauf ein, indem wir das Kind spielerisch an die erste Behandlung heranführen.

Früherkennung und Prophylaxe
Krankenkassen haben die so genannte Früherkennungsuntersuchung und die Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche vorgesehen. Früherkennungsuntersuchung Ab dem 30. Lebensmonat, weitere Termine im jährlichen Abstand vom 49. bis zum 72. Monat (6 Jahre) folgen. Individualprophylaxe Ab 6 Jahren 2 x jährlich bis zum 18. Lebensjahr, inkl. Prophylaxesitzungen zur Optimierung der Mundhygiene sowie Zahnhartung mit Fluoriden.

Drucken

Zahnarzt Thomas Stark
Lupinenweg 2 | 18437 Stralsund
zahnarzt.stark@googlemail.com | Telefon: 03831-494102 | Fax: 03831-4823909

ästhetische Zahnheilkunde • Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung) • Zahnerhaltung (Amalgamalternativen)
Zahnersatz (vollkeramische Restaurationen) • Endodontie • Parodontologie • Kinderzahnheilkunde • Impressum